Donnerstag, 23. Nov. 2017 20 Uhr Die russische Oktoberrevolution 1917 – Geschichte, Kritik, Bedeutung

Donnerstag, 23. Nov. 2017   20 Uhr   

Die russische Oktoberrevolution 1917 – Geschichte, Kritik, Bedeutung

Vortrag und Diskussion mit Dr. Gerald Munier, Historiker aus Bielefeld

Ort: Buchhandlung mondo, Elsa-Brändström-Str. 23, Bielefeld  (www.mondo-bielefeld.de)

Wenn sich ein historisches Ereignis wie die Oktoberrevolution in Russland zum 100. Mal jährt, ist es sinnvoll, sich zunächst noch einmal den Prozess als solchen in Erinnerung zu rufen.  Wieso war es überhaupt möglich, dass sich in einem so rückständigen Land wie dem damaligen Russland eine linksradikale politische Partei wie die Bolschewiki durchsetzen und den Sozialismus ausrufen konnte? Wie standen die Chancen, den revolutionären Weg fortsetzen zu können, nachdem in den führenden westlichen Industriestaaten nach dem Ersten Weltkrieg überall bürgerlich-demokratische Kräfte an die Macht gelangten, die dem Sozialismus eher feindlich gegenüberstanden? Warum verfestigte sich in Sowjetrussland schließlich ein despotisches Regime, welches von der sozialistischen Zielsetzung immer weiter abrückte?

Diese und weitere Fragen stellen sich, wenn man begreifen will, warum auch im nach-stalinistischen Sowjetreich kein Weg gefunden wurde, sich aus der wirtschaftlichen Stagnation herauszuarbeiten und eine tatsächliche Alternative zum Kapitalismus zu begründen.

Dr. Gerald Munier (Jg. 1951) war langjähriger Chefredakteur der Fachzeitschrift „Alternative Kommunalpolitik“ und ist Lehrbeauftragter für Geschichtsdidaktik an der Universität Bielefeld.

Eine Veranstaltung von: Rosa Luxemburg Club, Bielefeld                                                                                     in Kooperation mit Buchhandlung mondo, Bielefeld.                                                                                             Mit freundlicher Unterstützung von Rosa Luxemburg Stiftung NRW e.V.