Russland und „der Westen“: Ziele und Strategien der russischen Politik.

Donnerstag, 12.05.2016      20 Uhr

Russland und „der Westen“: Ziele und Strategien der russischen Politik.

Vortrag und Diskussion mit Kai Ehlers, Journalist und Publizist aus Hamburg

Ort: Bürgerwache Siegfriedplatz, Rolandstr. 16, Bielefeld

Mehr als sechzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und ca. 25 Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion sind die Beziehungen zwischen EU, NATO und Russland weit entfernt von der Hoffnung auf Zusammenarbeit und Friedenssicherung. Anstelle einer Partnerschaft zwischen EU und Russland schreitet die „Einhegung“ Russlands durch die Ausdehnung des EU-Wirtschaftsraums und des NATO-Militärbündnisses voran, finden Kämpfe um Einflusssphären und Ressourcen statt. Neue Krisen – Ukraine, Syrien – verschärfen die Situation.
Kai Ehlers beobachtet und kommentiert diese Entwicklungen seit vielen Jahren. Seine journalistische und wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Russland ist die Basis für eine kritische Analyse der sozialen und politischen Triebkräfte und für eine fundierte Einschätzung der aktuellen russischen Politik. Nicht zuletzt fragt er, ob es erkenntnisfördernd ist, die russische Politik zu personalisieren, und bezieht pointiert Stellung zur Bedeutung der Person Putins:
“ Putin ist auch kein Sozialist; er ist kein Demokrat und kein Anti-Kapitalist. Er ist auch kein Förderer der Weltrevolution…. Putin ist ein neo-liberaler Modernisierer, der Russland als souveränen Großstaat wieder herstellen will…. Putin ist nicht Russland, Russlands zukünftige Potenzen gehen weit über Putin hinaus“.
Ähnlich pointiert auch diese Position: „Unter den skizzierten Voraussetzungen kann Russlands Politik in der Frage der Ukraine, ebenso wie in der Syriens ….nur als eine offensive Verteidigung bewertet werden … Unter den Schwachen, die gegenwärtig gegen die kriegstreiberische Dominanz der USA für eine kooperative Weltordnung souveräner Staaten antreten, ist Russland durch die von Putin vertretene Politik die führende Kraft, die auf das orientiert, was er selbst eine „globale Sicherheitsarchitektur“ nennt – nicht mehr, nicht weniger“
Kai Ehlers fragt in seinem Vortrag nicht nur nach den Zielen und Strategien der russischen Politik und nach den geopolitischen Interessen an Macht, Einflusszonen, Rohstoffen und Märkten, sondern stellt zugleich die Frage nach der Politik des „Westens“.

Kai Ehlers, selbstständiger Buchautor, Presse- und Rundfunkpublizist

Donnerstag, 12.05.2016
Ort: Bürgerwache Siegfriedsplatz, Rolandstr. 16, 33615 Bielefeld
Zeit: 20 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung der Rosa Luxemburg Stiftung NRW e.V.